Fernsteuern nach § 20, Abs. 1 Nr. 3 in Verbindung mit § 20, Abs. 2 EEG 2017

Der Einbau / Das Vorhandensein der Fernsteuerung ist vom Stromhändler / Vermarkter für jede Anlage mit nachfolgendem Formular zu bestätigen.

In § 20 EEG 2017 ist die Fernsteuerbarkeit geregelt: Anlagen sind fernsteuerbar, wenn u.a. die Anlagenbetreiber die technischen Einrichtungen vorhalten, die erforderlich sind, damit ein Direktvermarktungsunternehmer oder eine andere Person, an die der Strom veräußert wird, jederzeit

  • die jeweilige Ist-Einspeisung abrufen kann und   
  • die Einspeiseleistung ferngesteuert reduzieren kann, und

dem Direktvermarktungsunternehmer oder der anderen Person, an die der Strom veräußert wird, die Befugnis einräumen, jederzeit

  •  die jeweilige Ist-Einspeisung abzurufen und    
  •  die Einspeiseleistung ferngesteuert in einem Umfang zu reduzieren, der für eine bedarfsgerechte Einspeisung des Stroms erforderlich und nicht nach den genehmigungsrechtlichen Vorgaben nachweislich ausgeschlossen ist.

Die LEW Verteilnetz GmbH (LVN) bietet dienstleistend an, die Steuerung und Istwertübertragung für den Direktvermarkter zu übernehmen. Die Details entnehmen Sie bitte der Vereinbarung. 

Die Mustervereinbarung über das Fernsteuern von Stromerzeugungsanlagen gemäß § 20, Abs. 1 Nr. 3 in Verbindung mit § 20 Abs. 2 EEG 2017 finden Sie hier:

 

LEW Verteilnetz GmbH
Bei Fragen zur Vereinbarung rufen Sie uns bitte an:
T +49 821 328-1320 
E-Mail an LEW Verteilnetz GmbH