Direktvermarktung

Wichtiger Hinweis zur Anmeldung

Um korrekte Marktmeldungen per EDIFACT absetzen zu können, benötigen Sie den richtigen Zählpunkt.

Sollte dieser Zählpunkt nicht bekannt sein oder Sie sind sich nicht sicher, ob der Ihnen vorliegende Zählpunkt korrekt ist, so setzen Sie sich bitte ausschließlich mit unserem Team Direktvermarktung in Verbindung.

Nur so ist gewährleistet, dass die Marktmeldungen per EDIFACT automatisiert und korrekt bearbeitet werden können. 

Bitte melden Sie die Anlagen zur Direktvermarktung über das vorgeschriebene EDIFACT-Format an.

www.edi-energy.de 

Direktvermarktung nach EEG 2017 

Das Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) sieht seit dem 1. Januar 2017 folgende wesentlichen Neuerungen bei der Direktvermarktung vor: 

  • Für Neuanlagen über 100 kW besteht die Pflicht ab Inbetriebnahme ihren Strom direkt zu vermarkten.
  • Neue Photovoltaikanlagen, neue Windkraftanlagen auf See und neue Windanlagen an Land die größer als 750 kW sind, haben an einem Ausschreibungsverfahren der Bundesnetzagentur teilzunehmen.
  • Für neue Biogasanlagen mit einer Leistung größer als 150 kW ist die Teilnahme an einem Ausschreibungsverfahren ebenfalls verpflichtend
  • Biogasanlagen mit einer Inbetriebnahme vor dem 1. Januar 2017 und einer Restförderdauer von höchstens 8 Jahren können unabhängig von deren Leistung an einem Ausschreibungsverfahren teilnehmen (die genauen Voraussetzungen bzw. Auswirkungen erfahren Sie von den Mitarbeitern der Bioenergie Hotline, Telefon 0821/328-1549) 
  • Eine Fernsteuerung vom Stromhändler / Vermarkter ist weiterhin gesetzlich vorgeschrieben. 

Hinweise zur Fernsteuerbarkeit durch den Stromhändler / Vermarkter: 

Der Einbau / Das Vorhandensein der Fernsteuerung ist vom Stromhändler / Vermarkter für jede Anlage mit nachfolgendem Formular zu bestätigen. Gerne kann hier das von der LVN bereitgestellte Formular verwendet werden.
 
   Formular zum Download

Das Formular ersetzt nicht die seit 01.10.2013 vorgeschriebene elektronische Meldung über EDIFACT. Diese ist unabhängig hiervon weiterhin vom Stromhändler / Vermarkter abzusetzen. 

Hinweis zur Managementprämie:

Die Managementprämie ist bereits in den Vergütungssätzen (anzulegender Wert) berücksichtigt.

Hinweis zur "Ausfallvergütung" § 21 Abs. 1 Nr. 2 EEG: 

Die "Ausfallvergütung" kann in Anspruch genommen werden, wenn die Direktvermarktung ausnahmsweise vorübergehend nicht möglich ist.

Die "Ausfallvergütung" kann nur für die Dauer von bis zu 3 aufeinanderfolgenden Kalendermonaten und insgesamt bis zu 6 Kalendermonaten pro Kalenderjahr in Anspruch genommen werden.

Die Anmeldung einer Einspeiseanlage in die "Ausfallvergütung" kann nur durch den Anlagenbetreiber mittels des nachfolgend bereitgestellten Formulars erfolgen (Willenserklärung des Anlagenbetreibers).  

An- und Abmeldung zur Ausfallvergütung ab 01.10.2015 (Anlagenbetreiber) 

  • Eine automatische Zuordnung einer Einspeiseanlage in die "Ausfallvergütung" bei kurzzeitigem Verlust der Direktvermarktung ist nicht möglich. 

 

Wesentliche Auszüge aus dem Gesetz:

§ 19 EEG Zahlungsanspruch

§ 19 Abs. 1 EEG: Betreiber von Anlagen, in denen ausschließlich erneuerbare Energien oder Grubengas eingesetzt werden, haben für den in diesen Anlagen erzeugten Strom gegen den Netzbetreiber einen Anspruch auf die Marktprämie nach § 20. 

§ 19 Abs. 2 EEG: Der Anspruch auf Zahlung der Marktprämie besteht nur, soweit für den Strom kein vermiedenes Netzentgelt in Anspruch genommen wird und keine Steuerbegünstigung nach § 9 Absatz 1 Nr. 1 oder Nr. 3 des Stromsteuergesetzes für den Strom, der durch ein Netz durchgeleitet wird, in Anspruch genommen wird. 

§ 20 EEG Marktprämie

Der Anspruch auf Zahlung der Marktprämie besteht nur, wenn


1. der Anlagenbetreiber oder ein Dritter den Strom direkt vermarktet,

2. der Anlagenbetreiber dem Netzbetreiber das Recht überlässt, diesen Strom als "Strom aus Erneuerbaren Energien oder aus Grubengas, finanziert aus der EEG-Umlage" zu kennzeichnen,

3. der Strom in einer Anlage erzeugt wird, die fernsteuerbar ist und

4. der Strom in einem Bilanz- oder Unterbilanzkreis bilanziert wird, in welchem ausschließlich folgender Strom bilanziert wird:

a) Strom aus erneuerbaren Energien oder aus Grubengas, der direkt vermarktet wird oder


b) Strom, der nicht unter Buchstabe a fällt und dessen Einstellung in den Bilanz- oder Unterbilanzkreis nicht vom Anlagenbetreiber oder dem Direktvermarktungsunternehmer zu vertreten ist.

§ 23a EEG Höhe der Marktprämie

Die Höhe der Marktprämie wird kalendermonatlich berechnet. Die Berechnung erfolgt rückwirkend anhand  der für den jeweiligen Kalendermonat berechneten Werte.

 

Team Direktvermarktung
Schaezlerstraße 3
86150 Augsburg 
T +49 821 328-1483
E-Mail an Team Direktvermarktung