Ihr Warenkorb ist leer

    Versorgungssicherheit

    LVN steht für überdurchschnittlich hohe Versorgungszuverlässigkeit

    Versorgungssicherheit
    Versorgungssicherheit

    Wir sorgen in Bayerisch-Schwaben für eine überdurchschnittlich hohe Zuverlässigkeit der Stromversorgung. Das beweist der sogenannte SAIDI-Wert, der jährlich von jedem Netzbetreiber erhoben wird.

    Was ist der SAIDI-Wert?

    Der SAIDI-Wert (System Average Interruption Duration Index) ist ein Indikator für die Zuverlässigkeit der Energienetze. Mit diesem Index wird die durchschnittliche Versorgungsunterbrechung je angeschlossenen Netzkunden innerhalb eines Kalenderjahres berechnet. Der SAIDI-Wert wird in Minuten pro Jahr angeben.

    Überdurchschnittliche Versorgungsqualität der LVN

    Im Netz von LVN – obwohl von ländlichen Strukturen geprägt – lag der SAIDI-Wert in den vergangenen Jahren stets unter dem Bundesdurchschnitt. 2018 war jeder Kunde im Netzgebiet aufgrund ungeplanter Versorgungsunterbrechungen durchschnittlich 8 Minuten ohne Strom (bundesweit 14 Minuten). Der SAIDI-Wert für 2019 im LVN-Netz liegt bei 11 Minuten.

    Zum Vergleich: In unseren Nachbarstaaten lag der Index in den vergangenen Jahren um ein Vielfaches höher (Österreich 2017: 32 Minuten, Frankreich 2016: 50 Minuten, Tschechische Republik 2016: 98 Minuten).

    Grafik zum Vergleich des SAIDI-Wertes.

    Maßnahmen für die Versorgungssicherheit

    Wir sind stolz auf die überdurchschnittliche Versorgungsqualität in unserem Netzgebiet. Deshalb investieren wir viel Arbeit und hohe Summen, um diesen Standard zu halten oder zu verbessern.

    Mastbauarbeiten in Memmingen.

    Investitionen in die regionale Netzinfrastruktur

    Wir setzen für den Ausbau und die Erneuerung der Netzinfrastruktur in Bayerisch-Schwaben enorme Summen ein: Im Schnitt werden jährlich rund 80 Millionen Euro in Ausbau und Modernisierung unseres rund 35.000 Kilometer langen Netzes investiert.

    Leitungsbefliegung im LVN-Netzgebiet

    Leitungsbefliegungen & Leitungsbegehungen

    In unserem Netzgebiet werden regelmäßig Leitungsbefliegungen und Leitungsbegehungen durchgeführt, um potentielle Störungsursachen möglichst frühzeitig zu erkennen und zu beseitigen.

     

    Für die Leitungsbefliegungen chartern wir einen Hubschrauber inklusive Pilot. Dieser führt dann gemeinsam mit zwei Leitungsexperten der LVN die Kontrollflüge durch. Dabei fliegt der Helikopter langsam parallel zur Stromleitung, während die LVN-Mitarbeiter Masten und Leiterseile begutachten. Neben möglichen Schäden an Masten, Isolatoren und Leiterseilen werden dabei beispielsweise auch Vogelnester an kritischen Stellen, Baumannäherungen, Spechtlöcher oder Gegenstände in den Stromleitungen (z.B. Luftballons oder Drachenschnüre) notiert. Im Nachgang werden die festgestellten Probleme gezielt behoben.

     

    Alle unsere 110-kV-Hochspannungstrassen mit einer Gesamtlänge von rund 1.020 Kilometern werden im Zweijahresrhythmus mit dem Helikopter beflogen. Zusätzlich werden im 20-kV Mittelspannungsnetz pro Jahr ca. 200 km beflogen.

     

    In den Jahren dazwischen gehen LVN-Mitarbeiter die Leitungen zu Fuß ab und kontrollieren Masten und Leiterseile vom Boden aus. Im 20-kV Mittel- und 1-kV Niederspannungsnetz findet eine Zustandskontrolle der Maste durch Partnerfirmen statt.

    Ausastarbeiten im LVN-Netzgebiet

    Ausastarbeiten

    Neben den regelmäßigen Leitungskontrollen und kontinuierlichen Erneuerungsarbeiten sind Ausastarbeiten ein Baustein der hohen Versorgungssicherheit der LVN. Wir investieren in die Ausastarbeiten mehr als 2 Millionen Euro im Jahr.

     

    Diese Summe geht an 17 Betriebe aus der Region, darunter Garten- und Landschaftspflegebetriebe sowie Forstbetriebe. Die Spezialfirmen sind von Oktober bis Ende Februar im gesamten LVN-Netzgebiet unterwegs, um Bäume und Sträucher zurückzuschneiden. Die Betriebe durchlaufen bei LVN ein eigenes Qualifizierungsverfahren und werden regelmäßig geschult. Berücksichtigt werden Stromleitungen aller Spannungsebenen des Verteilnetzes von 400 Volt (Niederspannung) bis zu 110.000 Volt (Hochspannung).


    Versorgungssicherheit & Umweltschutz

    Alle unsere Maßnahmen zur Erhaltung und Verbesserung der Versorgungsqualität finden im Einklang mit den geltenden Bestimmungen des Natur- und Vogelschutzes statt. Daher werden die Trassenpflegearbeiten in der vegetationsarmen Winterzeit und vor Beginn relevanter Vogelbrutzeiten abgeschlossen.

    Das könnte Sie ebenfalls interessieren