19. Februar 2018, LEW Verteilnetz GmbH

LVN ist assoziierter Partner von C/sells

Im Rahmen des Förderprogramms „Schaufenster intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende“ (SINTEG) der Bundesregierung werden in Deutschland bis Ende 2020 fünf Demonstrationsvorhaben durchgeführt. Mit einem Gesamtprojektvolumen von rund 100 Millionen Euro ist die Modellregion C/sells, die sich über die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg und Hessen erstreckt, dabei eines der größten Vorhaben. Im Januar ist nun die LEW Verteilnetz GmbH (LVN), der Netzbetreiber der LEW-Gruppe, als assoziierter Partner dem C/sells-Projekt beigetreten.

LVN wird sich insbesondere bei dem von der Forschungsstelle für Energiewirtschaft (FfE) geleiteten Arbeitspaket „Intelligente Flexibilitätsanreize Ostbayern“ einbringen. Als assoziierter Partner unterstützt LVN dabei bei vor allem bei der Entwicklung von Konzepten, durch die Flexibilitäten in ein intelligentes Stromnetz integriert und erschlossen werden können. Dabei geht es beispielsweise um Fragen des sogenannten Engpassmanagements im Stromnetz, die Ausgestaltung von Schnittstellen zwischen den verschiedenen Marktrollen in einem intelligenten Energiesystem und vor allem auch um praktische Aspekte beim Betrieb von Steuerboxen als Teil des intelligenten Messsystems.

„Das Energiesystem der Zukunft ist dezentral organisiert, basiert auf erneuerbaren Ressourcen und ist damit hochkomplex. Das bedeutet, wir müssen auch auf Seiten des Verbrauchs Flexibilitäten erschließen und einbinden, um schwankende Erzeugung auszugleichen. Möglich wird dies nur durch ein intelligent vernetztes Zusammenspiel aller Akteure im Energiesystem“, sagt LVN-Geschäftsführer Theo Schmidtner. „Als Betreiber eines Verteilnetzes in einer Region mit überdurchschnittlich hohem Anteil erneuerbaren Energien am Stromverbrauch wollen wir unser Know how und unsere Erkenntnisse in das C/sells-Projekt einbringen und so unseren Beitrag zur erfolgreichen Umsetzung dieses Vorhabens leisten.“

„Wir freuen uns sehr, dass die LEW Verteilnetz bei der Ausgestaltung unserer Flexibilitätsplattform ihre Expertise einbringt und dadurch die langjährige Zusammenarbeit von LVN mit der FfE vertieft wird“, so Prof. Wolfgang Mauch, Geschäftsführer der FfE.

LVN treibt bereits selbst zusammen mit Partnern Projekte zur Umsetzung eines dezentralen, intelligenten Energiesystems voran. So untersucht LVN derzeit im Projekt LINDA gemeinsam mit der Hochschule Augsburg und der TU München, wie dezentrale Erzeugungsanlagen wie Photovoltaik- und Biogasanlagen bei einem großflächigen Stromausfall zur Notstromversorgung kritischer Infrastrukturen beitragen können. Gemeinsam mit innogy SE hat LVN im Rahmen des Projekts Smart Operator eine der umfassendsten Smart-Grid-Installationen aufgebaut. Im Projekt eplanB wurde zusammen mit Partnern aus der Wissenschaft ein intelligentes Lademanagement für Elektroautos entwickelt.

Im C/sells-Projekt haben sich 58 Partner aus Wissenschaft, Industrie und Netzbetrieb zusammengeschlossen. Dabei steht das C für Cells, für die Zellen, die in Summe die gesamte Modellregion ausmachen. Mit sells wird auf neue Geschäftsmodelle verwiesen, die mit der digitalen Energiewende neue Wirtschaftsstrukturen und -chancen entstehen lassen. Die Energiewirtschaft muss sich sukzessive auf neue Akteure einstellen und die Digitalisierung zum Kernbestandteil ihrer Geschäftsmodelle machen ohne ihren Versorgungsauftrag zu gefährden.

Die LEW Verteilnetz GmbH sorgt als regionaler Verteilnetzbetreiber für einen zuverlässigen und sicheren Betrieb des Stromnetzes und gewährleistet einen diskriminierungsfreien Netzzugang. Das Netzgebiet der LEW Verteilnetz GmbH umfasst Bayerisch-Schwaben sowie Teile Oberbayerns. Die LEW Verteilnetz GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Lechwerke AG (LEW).

Bildnachweis: ENM / Foto: Offenblen.de