Ersatzneubau 110-kV-Leitung Balzhausen/Burg-Erlingen/Meitingen

Projektbeschreibung

Die 110-kV-Stromleitung der Lechwerke AG zwischen Memmingen und Meitingen wurde in den 1940er Jahren errichtet und ist am Ende ihrer technischen und wirtschaftlichen Lebensdauer angelangt.

Im Rahmen ihrer Erneuerung wurden bereits sechs von insgesamt zehn Bauabschnitten erfolgreich umgesetzt. Ein weiterer Bauabschnitt zwischen Loppenhausen und Balzhausen wurde im Frühjahr 2018 fertiggestellt.

Nun soll auch der noch verbleibende Bereich zwischen Balzhausen/Burg und Erlingen/Meitingen neu errichtet werden. Dazu zählen:

der ca. 13 km lange Abschnitt zwischen Balzhausen/Burg und Dinkelscherben,

der 8,5 km lange Abschnitt zwischen Dinkelscherben und Auerbach/Horgau

sowie der rund 19 km lange Abschnitt von Auerbach/Horgau bis Erlingen/Meitingen.

Die Planung sieht eine Leitungserneuerung in bestehender Trasse vor – also in enger Anlehnung an den bisherigen Verlauf der Freileitung. In der Detailplanung versucht LVN, Maststandorte gemeinsam mit Grundstückseigentümern innerhalb des Trassenbereichs zu optimieren. Als Masten sollen „Stahlvollwandmasten“ eingesetzt werden. Diese sind im Vergleich zum herkömmlichen Gittermast deutlich schlanker und benötigen weniger Bodenfläche. 

bestehender Mast       geplanter Mast
Fotos: oben links ein bestehender Mast, oben rechts die geplante Ausführung als Stahlvollwandmast

Projektbegründung

Die Leitungsabschnitte zwischen Balzhausen und Erlingen sind Teil einer wichtigen Nord-Süd-Verbindung im regionalen Verteilnetz. Die Hochspannungsfreileitung wurde bereits vor über 70 Jahren errichtet und muss nun erneuert werden, um eine sichere Stromversorgung dauerhaft zu gewährleisten. 

Projektumsetzung

Bereits vor Beginn des behördlichen Genehmigungsverfahrens informiert LVN die von Maststandorten betroffenen Grundstückseigentümer und die Bürgermeister entlang der geplanten Strecke. In persönlichen Gesprächen stellt der Verteilnetzbetreiber den aktuellen Planungsstand vor und nahm Hinweise für konkrete Maststandorte auf.

Die Erneuerung der drei Leitungsabschnitte erfolgt aus Gründen der Versorgungssicherheit hintereinander. Der Projektstatus und der Baubeginn sind somit für jeden Abschnitt unterschiedlich. Details zu den einzelnen Leitungsabschnitten finden Sie auf der jeweiligen Unterseite (siehe Navigation links).

Sebastian Kaiser Projektleiter LEW Verteilnetz E-Mail an Sebastian Kaiser

 

 

 

 

 

 

Wir weisen darauf hin, dass nur die offiziell in den vom Vorhaben betroffenen Gemeinden ausgelegten Papierunterlagen und die in der dazu gehörenden ortsüblichen Bekanntmachung enthaltenen Angaben für das Verfahren rechtlich verbindlich sind. Die Bereitstellung der Unterlagen erfolgt auf der Basis von Artikel 27a Bayerisches Verwaltungsverfahrensgesetz. Sie beginnt mit der offiziellen Auslegung der Unterlagen in den jeweils zuständigen Gemeinden. Die Unterlagen bleiben mindestens bis zum Ende der Einwendungsfrist, in der Regel aber bis zum Abschluss des Anhörungsverfahrens im Internet verfügbar. Die Auslegungszeiten- und orte, sowie die für das jeweilige Anhörungsverfahren geltenden Einwendungsfristen und alle sonst für das Verfahren wichtigen Informationen werden nach den Verfahrensvorschriften ortsüblich bekannt gemacht. Der Inhalt der Bekanntmachung wird ebenfalls im Internet veröffentlicht.