Ersatzneubau 110-kV-Leitung Dietmannsried-Obergünzburg

Projektbeschreibung

Ziel des Projekts ist der Ersatzneubau einer Hochspannungsfreileitung zwischen Dietmannsried und dem Umspannwerk Obergünzburg. Der Neubau des rund 10 Kilometer langen Leitungsabschnittes wird innerhalb der bestehenden Trasse umgesetzt. Insgesamt werden 38 bestehende Masten abgebaut und 33 neue Masten errichtet. Das Projekt ist Teil der Erneuerung der 110-kV-Leitung zwischen Krugzell und Ruderatshofen.
Der Neubau der Masten Nr. 8 bis 11 südöstlich von Dietmannsried in Richtung Überbach wird in Abstimmung mit der Regierung von Schwaben vorgezogen und im Anzeigeverfahren umgesetzt. Hintergrund ist der geplante Kreisverkehr an der Heisinger Straße in Dietmannsried
 
Projektbegründung

Die bestehende Hochspannungsleitung wurde 1957 errichtet und muss erneuert werden. Zudem soll im Hinblick auf die wachsende Einspeisung von Sonnen- und Windenergie die Übertragungskapazität erhöht werden. Der Leitungsabschnitt ist Teil einer wichtigen Ost-West-Verbindung im regionalen Verteilnetz. Darüber hinaus wird die Versorgungszuverlässigkeit für die Kunden in der Region Ostallgäu erhöht.

Projektstatus

Unterlagen zur Planfeststellung für den Bauabschnitt von Überbach bis Obergünzburg  sind bei der Regierung von Schwaben eingereicht. Die Planungsunterlagen zum Bauabschnitt im südöstlichen Bereich von Dietmannsried sind derzeit in der Abstimmungsphase mit den Trägern öffentlicher Belange.
Die Planfeststellung für den Abschnitt zwischen Überbach und Obergünzburg läuft. Die Beteiligung beginnt am 06.02.2017 und endet am 06.03.2017.

Zeitplan

Beginn der Beteiligung im Planfeststellungsverfahren: Anfang 2017
Geplanter Baubeginn: Anfang 2017 (Abschnitt bei Dietmannsried), Ende 2017 (restlicher Abschnitt bis Obergünzburg)

Übersichtspläne

Übersichtsplan Dietmannsried-Überbach.pdf (PDF - 417 KB)
Übersichtsplan Überbach-Obergünzburg.pdf (PDF - 486 KB)

 

Planfeststellung - Die Unterlagen wurden bis 20. März 2017 bereitgestellt