Umspannwerk Woringen

Projektbeschreibung

Das geplante Umspannwerk Woringen verbindet künftig das europaweite 380-kV-Höchstspannungs-Übertragungsnetz direkt mit dem regionalen 110-kV-Hochspannungs-Verteilnetz. Es spielt damit eine wichtige Rolle für eine zukunftssichere Stromversorgung in der Region. Geplant, umgesetzt und betrieben wird das Umspannwerk von der LEW Verteilnetz GmbH (LVN) und dem Übertragungsnetzbetreiber Amprion GmbH. LVN verantwortet dabei den Anlagenteil für die Hochspannung, Amprion für die Höchstspannung.

Als Standort für das Umspannwerk ist eine Fläche im Gemeindebereich Woringen vorgesehen. Die Fläche liegt zwischen der Bahnlinie Memmingen-Kempten und der Autobahn A7. In nächster Nähe befinden sich eine 380-kV-Freileitung von Amprion und 110-kV-Freileitungen der LVN. So wird die bestehende Infrastruktur bestmöglich genutzt, es ist kaum zusätzlicher Leitungsbau notwendig, Eingriffe in Umwelt und Natur werden minimiert.

Projektbegründung

Das Verteilnetz im Unterallgäu ist bisher vor allem über die 220-kV-Einspeisestelle Memmingen an das europaweite Übertragungsnetz angebunden. Im Zuge der Standardisierung der Spannungsebenen im Übertragungsnetz und des damit verbundenen Rückbaus der 220-kV-Spannungsebene wird diese Einspeisestelle voraussichtlich Ende dieses Jahrzehnts außer Betrieb genommen. Eine Versorgung nur über 110-kV ist aufgrund der geringeren Übertragungsleistung nicht ausreichend. Deshalb ist der Bau des neuen Umspannwerks in Woringen als neuer direkter Verbindungspunkt zwischen dem regionalen 110-kV- und dem nationalen 380-kV-Stromnetz notwendig.

Nur so kann eine ausreichende Kapazität und Flexibilität der Stromnetze gewährleistet werden. Dies ist auch wichtig, weil Deutschland und insbesondere der Freistaat Bayern mit der Energiewende ehrgeizige Ziele formuliert haben und verstärkt auf erneuerbare Energien setzen. Vor allem im Allgäu geht der Zubau der erneuerbaren Energien rasch voran. Damit steigen die Anforderungen an das Stromnetz. Das Vorhaben ist auch vor diesem Hintergrund für eine zukunftssichere Stromversorgung in der Region von großer Bedeutung.

Projektstatus

(Stand: Dezember 2016)
Derzeit befindet sich das Projekt in der finalen Planungsphase. LVN und Amprion arbeiten dabei in enger Abstimmung mit den regionalen und lokalen Behörden sowie den Kommunen. Anfang 2016 haben die Projektträger den Gemeinden und der Öffentlichkeit den Planungsstand und die weiteren Projektschritte vorgestellt. Im Anschluss wurden die Unterlagen für das Genehmigungsverfahren nach Bundes-Immissionsschutzgesetz erarbeitet, die dann bei der Regierung von Schwaben eingereicht wurden. Für Bürgerinnen und Bürger in der Region wird es auch zukünftig Informations- und Dialogangebote geben.

Baubeginn

Frühjahr 2017

 

Factsheet Umspannwerk Woringen (PDF - 169 KB)