Information zur Datenmeldepflicht

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie als Anlagenbetreiber/in verpflichtet sind verschiedene Datenmeldungen an unterschiedliche Empfänger zu tätigen

Erforderliche Daten an die LVN:

- den Standort und die Leistung der Anlage sowie die Strommenge bzw. den Zählerstand (sofern noch nicht geschehen oder sich Änderungen ergeben haben)
- alle zur Begründung des Anspruchs auf EEG-Vergütung notwendigen Unterlagen (z.B. Einsatzstofftagebuch)
- bis zum 28.02. eines Jahres die für die Endabrechnung des Vorjahres erforderlichen Daten


Wir weisen Sie darauf hin, dass zu spät oder nicht eingereichte Unterlagen zur Verjährung des Vergütungsanspruches führen können. Wir behalten uns daher vor, nach Verstreichung der Frist die Einrede der Verjährung geltend zu machen.

Ausführliche Informationen zu diesem Thema finden Sie auch in dem Empfehlungsverfahren der EEG-Clearingstelle.

 

Meldepflicht zum Marktstammdatenregister:

Am 1. Juli 2017 ist die Marktstammdatenregisterverordnung (MaStRV) in Kraft getreten. Wegen dem Zuwachs von Stromerzeugungsanlagen in den vergangenen Jahren soll die Datengrundlage für die Energiewirtschaft umfassend verbessert werden und der Energiemarkt als Ganzes abgebildet werden. Die MaStRV gilt für alle Strom- und Gaserzeugungsanlagen.

Im MaStR werden folgende Register der Bundesnetzagentur zusammengefasst und bei Inbetriebnahme des Webportals endgültig abgelöst, d.h. ihre Funktion wird dann vollständig vom MaStR-Webportal übernommen:

  • PV-Meldeportal
  • Anlagenregister

Neuanlagen mit Inbetriebnahme ab 01. Juli 2017 müssen dort innerhalb eines Monats registriert werden. Für Bestandsanlagen, die bis zum 30. Juni 2017 in Betrieb gehen, gilt die bisherige Registrierungsfrist von drei Wochen.

Neu ist die Registrierungspflicht für Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK-Anlagen). Neue KWK-Anlagen müssen mit Inbetriebnahme ab dem 1. Juli 2017 ebenfalls registriert werden, wofür die Bundesnetzagentur ein gesondertes Formular zur Verfügung stellt.

Um Vergütungsansprüche von Neuanlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) bzw. Zuschlagszahlungen nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) nicht zu verlieren, sind die Informationen bis zum Start des Marktstammdatenregisters aus dem Internetauftritt der BNetzA zu beachten.

Informationsschreiben zum Marktstammdatenregister

Netzbetreiber sind verpflichtet, die Betreiber

  • von EEG-Anlagen, die an ihr Netz angeschlossen sind, und
  • von KWK-Anlagen, die an ihr Netz angeschlossen sind und eine Zahlung nach dem KWKG erhalten,

über ihre Registrierungspflicht im MaStR und mögliche Rechtsfolgen bei Nichtregistrierung zu informieren. (gemäß § 25 Absatz 4, 5 MaStRV)

Dies ist anhand der folgenden, von der Bundesnetzagentur bereitgestellten Vorlage, mit der Jahresendabrechnung 2017 erfolgt.