Ihr Warenkorb ist leer

    Strom selbst verbrauchen

    Wie funktioniert die Eigennutzung Ihres erzeugten Stroms?

    Strom selbst verbrauchen
    Strom selbst verbrauchen

    Der von Ihrer Einspeiseanlage erzeugte Strom wird zuerst von Ihnen verbraucht. Steht mehr Strom zur Verfügung als verbraucht werden kann, fließt der Überschuss in das öffentliche Netz. Für die Einspeisung bekommen Sie als Anlagenbetreiber nach den gesetzlichen Vorgaben eine Vergütung ausbezahlt. Diese ist abhängig von der Art des Primärenergieträgers, der Leistung der Anlage und dem Inbetriebnahmejahr. Weitere Informationen zu der Vergütung fiden Sie auch unter www.erneuerbare-energien.de.

     

    Was Sie bei der „Null-Einspeisung“ beachten müssen 

    Wenn die Einspeisung in das öffentliche Netz abgeriegelt ist, können Sie Ihren produzierten Strom komplett selbst nutzen. Hierbei wird kein Strom in das Netz der LEW Verteilnetz GmbH eingespeist und deshalb kommt es zu keinen Netzrückwirkungen.

    Diese Anlagen sind nicht von der EEG- Umlage befreit. Die Erzeugungsanlagen müssen beim Netzparallelbetrieb mit dem Niederspannungsnetz folgende Voraussetzungen erfüllen:

    - Konformität der Erzeugungsanlage mit der VDE-AR-N 4105

    - Konformität des Netz- und Anlagenschutzes mit der VDE-AR-N 4105

    - Sicherstellung der „Null-Einspeisung“ analog zum FNN-Hinweis „Anschluss und Betrieb von Speichern am NS-Netz“

    Das Anmeldeverfahren ist einfach: Der jeweilige Elektrofachbetrieb reicht die Anmeldeunterlagen und den „Nachweis für eine Einspeisung ohne Rückspeisung in das öffentliche Netz“ bei der LEW Verteilnetz GmbH ein. Zur Nachweisführung schicken wir Ihnen hierzu gerne Formulare zu, die Sie bitte unterschrieben an uns zurücksenden.

    Das könnte Sie ebenfalls interessieren